Editorial

Editorial

Stefan Bleisteiner

(Bayerisches Landesamt für Umwelt, Vorsitzender des IGKB-Sachverständigenkreises 2021–2023)

Der Bodensee ist ein besonderes Juwel und ein einzigartiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Als Trinkwasserspeicher und Naherholungsgebiet bietet er den Menschen in der Region und darüber hinaus seit langem wertvolle Dienste. Es ist unsere Aufgabe, die Ressourcen, die uns der See zur Verfügung stellt, nachhaltig zu nutzen und sie auch für nachfolgende Generationen zu sichern. Zum ganzheitlichen Schutz des Bodensees arbeiten wir in der IGKB länderübergreifend zusammen. Es ist bemerkenswert, dass man in diesem Kreis seit mittlerweile mehr als sechs Jahrzehnten gemeinsam an einem Strang zieht und Schutzmaßnahmen vereinbart, die von allen Anrainerstaaten getragen werden.

In den zwei Jahren, in denen ich in meiner Funktion als Vorsitzender des Sachverständigenkreises der IGKB bei dieser Aufgabe mitgeholfen habe, ist mir besonders bewusst geworden, dass diese Art der vertrauensvollen, internationalen Kooperation leider keine Selbstverständlichkeit ist. Doch dass eine Zusammenarbeit über die nationalen Grenzen notwendig ist, zeigt allein schon der Klimawandel, dessen Folgen längst auch am Bodensee zu erkennen sind.

Gemäß dem Motto «Man kann nur schützen, was man kennt», blicke ich mit Spannung auf die nun anlaufenden Untersuchungen im Rahmen des IGKB-Monitorings. In den kommenden Jahren werden hier wichtige Daten gesammelt, die für die Beurteilung des Seezustandes und seiner Veränderungen unerlässlich sind. Auch bei dieser Aufgabe zeigen sich die Vorteile der internationalen Zusammenarbeit. Ohne die gegenseitige Information, Abstimmung und Arbeitsteilung der Fachleute rund um den See wäre das See-Monitoring in seiner jetzigen Form nicht möglich.

Der IGKB und auch mir persönlich ist es ein wichtiges Anliegen über unsere Arbeit zu informieren. Daher freue ich mich sehr über die Fertigstellung unserer neuen, modernisierten Website. Neben den altbekannten Funktionen lässt sich darauf auch viel Neues entdecken und ich lade Sie herzlich ein, einmal online bei uns vorbeizuschauen.

Weitere Artikel

Dem Phytoplankton geht es gut

Die Großen fressen die Kleinen. So lässt sich die Nahrungskette im Bodensee vereinfacht beschreiben. Am Anfang steht das Phytoplankton, der wichtigste sogenannte Primärproduzent, von dem sich das Zooplankton ernährt.

Mehr lesen

Der Bodensee verändert sich

Fünfeinhalb Jahre lang haben Forschende aus drei Ländern den Einfluss und die Wechselwirkungen von Stressfaktoren auf das Ökosystem des Bodensees untersucht. Nun ist das aus 13 Teilprojekten bestehende große Forschungsvorhaben «SeeWandel: Leben im Bodensee – gestern, heute und morgen», das die IGKB angestoßen hat, mit zwei großen Abschlussveranstaltungen in Konstanz zu Ende gegangen.

Mehr lesen

Stichling verdrängt Felchen

Den Felchen im Bodensee geht es nicht gut. Seit Jahren verfangen sich immer weniger dieser schmackhaften Fische in den Netzen der
Berufsfischer. Schuld daran sind nicht zuletzt die Stichlinge.

Mehr lesen