Auftritt im Netz

Der Auftrag war klar: Die etwas in die Jahre gekommene Website der IGKB soll technisch und inhaltlich auf den neuesten Stand gebracht werden. Nun ist der überarbeitete Webauftritt seit April 2023 aufgeschaltet – das Resultat lässt sich sehen!

Auftritt im Netz

Der Auftrag war klar: Die etwas in die Jahre gekommene Website der IGKB soll technisch und inhaltlich auf den neuesten Stand gebracht werden. Nun ist der überarbeitete Webauftritt seit April 2023 aufgeschaltet – das Resultat lässt sich sehen!
Klar, schnörkellos und informativ kommt die Website daher. Bereits auf der Einstiegsseite wird den Besucherinnen und Besuchern bewusst, wofür die IGKB steht. Im Wechselspiel scheinen vier attraktive Fotos des Bodensees auf und dazu unterschiedliche Slogans wie «Gewässerschutz für den Bodensee seit 1959 – Den Lebensnerv von Millionen schützen».

Ein wichtiger Grund für die Neukonzeption der Website waren gesetzliche Bestimmungen zur Barrierefreiheit. Eine Website soll möglichst von allen Besucherinnen und Besuchern ohne Einschränkungen genutzt werden können, auch von Menschen, deren Hören, Sehen oder motorische Fähigkeiten eingeschränkt sind.

Unterrichtsmaterialien

Vor allem will es der neue Auftritt den Userinnen und Usern leicht machen, die Informationen zu finden, nach denen sie suchen. Dabei hilft die Navigation, die fünf Themenbereichen folgt: «Die IGKB», «Bodensee», «Medien», «Daten und Karten» sowie «Forschungsprojekte». In dieser kompakten Struktur findet sich ein wahrer Informationsschatz für unterschiedlichste Nutzergruppen. Fachlich interessierte Bürgerinnen und Bürger erfahren zum Beispiel den Standpunkt der IGKB zur thermischen Nutzung von Bodenseewasser. Wissenschaftlerinnen stoßen auf hilfreiche Grafiken, wie jene zur Phosphorkonzentration im See seit 1960. Und Lehrkräfte und ihre Schüler erhalten aufbereitetes Bodenseewissen angeboten. Antworten zum Beispiel auf die Frage, schadet der Klimawandel dem Bodensee?

Und schließlich wartet die IGKB-Website mit einer Neuerung auf, die sowohl Badenixen wie Freizeitkapitäne freuen wird: An prominenter Stelle auf der Einstiegsseite werden für Unter- und Obersee laufend aktualisierte Daten zu Wassertemperatur und Pegelstand angezeigt.

Bild: IGKB

Weitere Artikel

Stichling verdrängt Felchen

Den Felchen im Bodensee geht es nicht gut. Seit Jahren verfangen sich immer weniger dieser schmackhaften Fische in den Netzen der
Berufsfischer. Schuld daran sind nicht zuletzt die Stichlinge.

Mehr lesen

Der Bodensee verändert sich

Fünfeinhalb Jahre lang haben Forschende aus drei Ländern den Einfluss und die Wechselwirkungen von Stressfaktoren auf das Ökosystem des Bodensees untersucht. Nun ist das aus 13 Teilprojekten bestehende große Forschungsvorhaben «SeeWandel: Leben im Bodensee – gestern, heute und morgen», das die IGKB angestoßen hat, mit zwei großen Abschlussveranstaltungen in Konstanz zu Ende gegangen.

Mehr lesen

Dem Phytoplankton geht es gut

Die Großen fressen die Kleinen. So lässt sich die Nahrungskette im Bodensee vereinfacht beschreiben. Am Anfang steht das Phytoplankton, der wichtigste sogenannte Primärproduzent, von dem sich das Zooplankton ernährt.

Mehr lesen